Direkt zum Inhalt

Erbschaft antreten oder ausschlagen?

Erben oder lieber nicht? - wichtige Infos

Unsere Leistungen

Rückrufservice

Erbschaft antreten oder ausschlagen?

Erben bringt oftmals statt unverhofftem Reichtum noch viel unverhofftere Pflichten, die dann nicht ganz so angenehm sind Wer etwas erbt, der erhält nicht nur das Vermögen, sondern übernimmt auch die Schulden des Verstorbenen. Wird das Erbe angenommen, dann muss der Erbe anstehende Verbindlichkeiten, die der Erblasser zu Lebzeiten nicht abtragen konnte, aus seinem Privatvermögen bezahlen – oftmals reicht das geerbte Geld nicht aus, um die ererbten Schulden zu bezahlen. In solchen Fällen empfiehlt es sich, das Erbe auszuschlagen.Dazu hat der Erbe exakt 6 Wochen Zeit, Ablehnen kann er eine Erbschaft nur innerhalb dieser Frist ab Testamentseröffnung.

Anstelle des Erbes können auch die nächsten in der Erbfolge das Erbe annehmen - oder ausschlagen. Der Staat erbt, falls sich niemand zur Verfügung stellt - muss aber die Schulden nicht abtragen.

Gern beraten wir Sie zu allen Themen rund um das Ausschlagen und/oder Annehmen eines Erbes.

Ihr Weg zu uns - in 3 Schritten

1.

Kontakt aufnehmen

Rufen sie uns einfach an oder schreiben mir eine E-Mail. Teilen Sie mir am besten kurz mit, was Ihr Anliegen ist. Ein Stichwort oder eine kurze Beschreibung Ihrer Frage oder des Problems reicht aus (z.B. Steuerliche Fragen zum Testament, Erbschaftsteuer / Schenkungsteuer vermeiden, Erbschaftsteuererklärung, Nachfolge steuerlich optimal regeln).Kontakt
2.

Erstberatungsgespräch

Wir vereinbaren einen Termin und besprechen Ihre Sache. Oft können wir bereits in dem ersten Gespräch viele Fragen klären, Problemlösungen darstellen und die notwendigen weiteren Schritte aufzeigen und erläutern. Ich informiere Sie auch genau über unsere Kosten für den Fall, dass Sie uns mit der weiteren Steuervertretung beauftragen.
3.

Steuervertretung

Ich werde für Sie in der Erb- oder Schenkungssache tätig. In der Regel müssen sich unsere Mandanten dann um nichts weiter kümmern. Wir sorgen für die erforderliche Rechtssicherheit und veranlassen alle in Ihrem Fall nötigen Maßnahmen. Häufig geht es hier um die richtige Gestaltung, damit drohende Erb- oder Schenkungssteuer verhindert wird.

Kontaktieren Sie uns!

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und bin mit der dort beschriebenen Erhebung und Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten einverstanden.

Referenzen

So bewerten uns unsere Mandanten

  • Hier ist man in guten und zuverlässigen Händen. Die Ratschläge sind sehr kompetent und auch die weitere Vertretung läuft verlässlich und umsichtig. Wir bedanken uns für die freundliche und unkomplizierte Hilfe.

    F.R. aus Köln
  • Wir hatten eine Übertragung eines Zweifamilienhauses an unsere Tochter geplant. Allerdings stand die Schenkungssteuer im Raum. Auf Empfehlung unseres Notars haben wir uns deswegen an die Kanzlei Oakham gewandt. Es wurde uns dann eine Regelung zur Hausübertragung vorgeschlagen, bei der keine Steuer anfällt. Dafür bedanken wir uns.

    S.L. aus Grafting bei München
  • Wir sind eine Erbengemeinschaft mit 6 Personen. Das Finanzamt hat die Erbschaftsteuer derart hoch geschätzt, dass wir nicht in der Lage gewesen wären, diese zu zahlen. Der Nachlass war die Immobilie einer Tante, die wir so schnell gar nicht hätten veräußern können. Herr Kassuba hat dann Klage eingelegt. Das Finanzgericht hat zu unseren Gunsten entschieden und die Steuer um ca. 30% reduziert. Wir bedanken uns für die tolle Arbeit des ganzen Kanzleiteams.

    Familie W. aus Frankfurt
  • Ich möchte mich recht herzlich für die erfolgreiche und kompetente Unterstützung und vor allem sehr angenehme und schnelle Zusammenarbeit mit Ihnen bedanken. Auf jeden Fall empfehle ich Sie im Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

    B.M. aus Mallorca
  • Ich habe Herrn Kassuba eine recht verzwickte Erbsache anvertraut. Mir wurden die Risiken sachlich geschildert und die genaue Vorgehensweise, wie die Sache zu lösen sei. Das Finanzamt ist tatsächlich den Argumenten von Herrn Kassuba gefolgt und hat keine Steuer festgesetzt. Die Sache wurde zu meiner vollsten Zufriedenheit bearbeitet.

    J.M. aus Hamburg
  • Durch die Professionalität und das sehr kompetente Vorgehen des Oakham-Teams lief die steuerliche Abwicklung für uns optimal. Obwohl die Erbschaft aus Deutschland kam, ich jedoch in Österreich wohne, wurde mir in kürzester Zeit geholfen. Das Finanzamt hat die Steuerforderung erheblich reduziert.

    K.S. aus Linz
  • Ich empfehle die Kanzlei Oakham. Ich wurde ausführlich zur Versteuerung des Erbes meines Vaters beraten. Die eigentliche Steuer konnte durch Freibeträge und Sonderabzüge erheblich reduziert werden. Das Finanzamt hat dann genau die Steuer festgesetzt, die Herr Kassuba auch ausgerechnet hat.

    V.L. aus München